• Die Hausordnung hat jedes Kind in seinem Hausaufgabenheft.

    •  

      Beschluss der Schulkonferenz am 27.07.2011

       

      Die Schule ist für viele Stunden unser Lebensraum. Wir wollen uns hier wohlfühlen und helfen deshalb mit, dass wir alle zusammen als gute Gemeinschaft in einer sauberen Schule lernen und spielen können.

       

      Vorwort 

      Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten (Lernen) sein.

      Die Rosa- Luxemburg-Grundschule bietet dir alle Möglichkeiten, dich frei zu entfalten und nach deinen Fähigkeiten mit Freude zu lernen. Das funktioniert aber nur, wenn du bestimmte Regeln einhältst und bereit bist, dich in diese Gemeinschaft einzufügen.

      Der gute Ruf einer Schule ist heute wichtiger denn je, und zu ihm tragen nicht nur deine Leistungen bei, sondern auch und besonders dein Verhalten innerhalb und außerhalb der Schulgemeinschaft.

      Denk daran: Das Schulgelände ist ein Betriebsgelände und somit nur den Schülern, den Lehrern, den Erzieherinnen und technischen Angestellten der Grundschule sowie den Schulablauf notwendigen Personen (Lieferanten, Handwerker u.a.) zugänglich.

      Beachte: Der Schulleiter übt das Hausrecht aus.

      Alle erhalten diese Regeln und verpflichten sich mit ihrer Unterschrift, sie jederzeit zu beachten und im Konfliktfall die Durchsetzung zu unterstützen.

      1. Allgemeine Regeln

      Der Unterricht erfolgt in der Regel im 45 – Minuten – Takt.

      Bei projektorientierten, fächer- oder klassenübergreifenden Arbeitsformen kann zu ausgewählten Themen dieser Rhythmus aufgehoben werden.

      Unsere Unterrichtszeiten sind wie folgt festgelegt:

       

      Offener Beginn

      07.00 Uhr

      bis

      07.25 Uhr

      1. Stunde

      07.30 Uhr

      bis

      08.15 Uhr

      2. Stunde

      08.25 Uhr

      bis

      09.10 Uhr

      3. Stunde

      09.30 Uhr

      bis

      10.15 Uhr

      4. Stunde

      10.20 Uhr

      bis

      11.05 Uhr

      5. Stunde

      11.30 Uhr

      bis

      12.15 Uhr

      6. Stunde

      12.20 Uhr

      bis

      13.05 Uhr

      7. Stunde

      13.15 Uhr

      bis

      14.00 Uhr

      8. Stunde

      14.05 Uhr

      bis

      14.50 Uhr

       

      Der Unterricht beginnt und endet mit dem Klingelzeichen (Gong).

      Ich bin spätestens um 07.20 Uhr zur 1.Stunde in der Schule und verlasse sie spätestens 15 Minuten nach Erledigung meiner schulischen Aufgaben.

      Fängt der Unterricht später an (vielleicht erst zur zweiten oder dritten Stunde), so sollte ich erst 10 Minuten vorher in der Schule eintreffen.

      Zur Förderung der Selbständigkeit der Schüler  verabschieden sich die Eltern vor dem Schulgebäude und erwarten ihre Kinder nach dem  Unterrichtsende vor der Schule, damit der Unterrichtsablauf der anderen Klassen durch Gespräche auf den Fluren nicht gestört wird.

       

      2. Höflichkeit 

      a)         Ich komme pünktlich.

      b)        Alle Erwachsenen und meine Mitschüler grüße ich freundlich, dabei schaue     

                  ich jedem ins Gesicht.

      c)         Im Schulhaus trage ich keine Mütze und auch kein Basekap.

      d)        Ich sage bitte und danke.

      e)         Auf Erwachsene und meine Mitschüler nehme ich Rücksicht.

      Ich drängle und schubse nicht.

      f)         Ich behandle alle höflich und lache niemanden aus.

      g)        Ich bin hilfsbereit.

      h)        Ich stehe dazu, wenn mir ein Missgeschick passiert und versuche es wieder in Ordnung zu bringen.

      i)         Ich verpetze keinen, sondern spreche zuerst mit den Betroffenen darüber.

      j)         Schimpfwörter verwende ich nicht, weil ich weiß, dass es auch mir nicht gefällt, wenn ich beschimpft werde.

      k)        Ich spucke niemanden an und schlage nie.

      l)         Bei einem Problem, das ich nicht selbst lösen kann, wende ich mich an das Schulpersonal.

      m)       Ich verzichte im Schulhaus und im Gespräch mit Erwachsenen auf

                  Kaugummis.

       

       

      3. Verhaltensregeln

      3.1 Verhalten im Schulalltag                           

       

      a)         Jeder, der in dieser Schule lernt, arbeitet oder zu Besuch ist, hat die Pflicht,  sich so zu verhalten, dass er anderen am Schulleben Beteiligten

      - höflich und respektvoll gegenüber tritt,

      - keinem absichtlichen körperlichen oder seelischen Schaden zufügt,

      - trotz einer Vielfalt an unterschiedlichen Nationalitäten im gemeinsamen Gebrauch der deutschen Sprache die Möglichkeit der friedlichen Verständigung einräumt.

      b)        Die in den einzelnen Klassen beauftragten Schüler mit besonderen Aufgaben (Schüleraufsicht) sind verpflichtet und berechtigt auf Verstöße hinzuweisen.

      c)         Während des Schulbetriebes, einschließlich der Ganztags- und Hortbetreuung, darf ich das Schulgelände nicht ohne Erlaubnis verlassen.

      d)        Vor der ersten Unterrichtsstunde gehe ich immer gleich auf den Schulhof. Der Aufenthalt vor dem Schulgebäude ist nicht gestattet.

      e)         Ich achte die Arbeit anderer Schüler und der Lehrer und zerstöre nicht mutwillig Gegenstände, wie zum Beispiel Wandzeitungen, Schautafeln, Raumschmuck.

      f)         Die Einrichtungsgegenstände der Schule sowie die Lehr- und Lernmittel behandle ich stets pfleglich.

      g)        Tue ich mir im Unterricht weh, sage ich dem Lehrer Bescheid.

      h)        Ich achte das Eigentum anderer.

      i)          Die auf dem Schulgelände befindlichen Rabatten sind schützenswerte Biotope. Ich weiß: Das Betreten ist untersagt.

      j)         Ich weiß: Das Mitbringen von Gegenständen und Spielsachen, die für den Unterricht nicht notwendig sind (Gameboy, MP3-Player, Kickboard …), ist nicht erlaubt.

                  Spielsachen für den Hort, gebe ich vor dem Unterricht dort ab.

      k)        Mein Handy bleibt vom Betreten bis zum Verlassen des Schulgeländes ausgeschaltet in der Mappe. Die Schule haftet nicht für Beschädigungen und Verlust.

                              Beim Verstoß werden die Gegenstände eingezogen und sind von den Eltern abzuholen.

       

       

      3.2 Verhalten im Schulhaus 

       

      a)         Ich gehe langsam und leise durch die Gebäude. Im Treppenhaus gehe ich stets auf der rechten Seite.

      b)        Meine Jacke hänge ich an die Garderobenhaken im Flur, Wertgegenstände und Geld nehme ich mit in den Unterrichtsraum.

      c)         Vor dem Unterricht hänge ich meine Schultasche an den Haken und richte meinen Arbeitsplatz her.

      d)        Die Toilette ist kein Spielplatz und ich hinterlasse sie sauber.

      e)         Auch ich bin für die Sauberkeit im Schulhaus und auf dem Schulgelände verantwortlich. Ich werfe meinen Abfall in die entsprechenden Behälter.

      f)         Ich rutsche nicht das Geländer hinunter.

      g)        Fenster öffne oder schließe ich nur nach Aufforderung durch einen Erwachsenen (Schulpersonal).

       

       

      3.3 Verhalten im Unterricht 

       

      a)         Ich halte meinen Arbeitsplatz sauber.

      b)        Ich halte mich an Gesprächsregeln:

                  Sprich in ganzen Sätzen!

      Melde dich leise!

                  Höre gut zu!

                  Begründe deine Meinung!

                  Lache niemanden aus!

      c)         Ich arbeite auch ohne den Lehrer leise und konzentriert.

      d)        Ich störe andere nicht beim Lernen.

      e)         Ich verhalte mich beim Stundenwechsel ruhig und bereite mich auf die nächste Stunde vor.

      f)         Ich habe in der Pause und beim Stundenwechsel Zeit, um auf die Toilette  zu gehen.

        

       

      3.4 Verhalten in der Pause

       

      a)         Rempeln und Raufen sind in den Pausen verboten.

      b)        Wenn ich aus Versehen schubse, bleibe ich stehen und entschuldige mich.

      c)         Ich werfe keine Lebensmittel weg.

      d)        Während der Hofpause halte ich mich nur auf dem Pausenhof auf, der durch   das Schulhaus, die Rabatten und durch die Fahrradständer begrenzt wird und der die gepflasterten Schulhofflächen, den Spielplatz und den Sandkasten umfasst.

      e)         Schneebälle darf ich nicht in die Hand nehmen oder werfen.

      f)         Auf Eisflächen darf ich nicht schlittern.

      g)        Ich halte mich an die Anweisungen der Schüleraufsichten.  

      h)        Bei Regen, Schneetreiben, Sturm und Glätte kann der Hof nicht benutzt      

      werden ("Abklingeln"). Wir bleiben dann in den Unterrichtsräumen oder      

      gehen nach dem Gong oder Aufforderung durch die Lehreraufsicht wieder in

      die Räume.

       

      3.5 „Regenpause“ im Klassenzimmer

       

      a)         Ich bleibe im Klassenzimmer.

      b)        Ich gehe am Anfang der Pause zur Toilette.

      c)         Die Klassentüren bleiben offen.

      d)        Ich kann mir ein Spiel holen oder beschäftige mich leise.

      e)         Fenster, Regale und Heizkörper sind keine Sitzgelegenheiten.

       f)        Rennen oder Toben sind im Klassenzimmer verboten.        

       

               

       3.6 Schutz der Grünflächen

       

      a)         Gemeinsam wollen wir Bäume, Sträucher, Blumen und Spielgeräte vor

      mutwilliger Zerstörung schützen.

       

      b)        Die Außensportanlagen, der Schulgarten und die Projektflächen sind in der 

                  Regel dem Unterricht vorbehalten.

       

       

      3.7 Fahrrad fahren

       

      Ich darf nur mit einem Fahrrad zur Schule fahren, wenn es verkehrs- und betriebssicher ist und ich in der Lage bin, damit am Straßenverkehr teilzunehmen.

      Zur Sicherheit trage ich einen Fahrradhelm.

      Auf dem Schulhof ist das Fahrradfahren verboten, es sei denn, es gehört zum Unterricht und wird ausdrücklich vom Lehrer erlaubt.

      Ich stelle mein Fahrrad in den Fahrradständer und schließe es an.

       

      3.8 Die Turnhalle

      a)         Die Turnhalle darf ich nur mit Erlaubnis eines Lehrers betreten. Um den 

                  empfindlichen Boden der Turnhalle zu schonen und sauber zu halten,

                  benötige ich Turnschuhe mit sauberer (möglichst heller) Sohle, die nur

                  während der Sportstunden getragen werden.

      b)        Nach dem Sportunterricht nehme ich meine Sportsachen zum Lüften /

                  Waschen mit nach Hause.

      c)         Alle Turngeräte darf ich nur unter Anleitung eines Lehrers benutzen.

                  Jede Art von Schmuck lege ich ab, lange Haare binde ich zusammen!

       

      3.9 Verhalten in den Fachräumen

       

      Ich darf die Fachräume nur mit dem jeweiligen Fachlehrer betreten.

      Das Betreten der Vorbereitungsräume erfolgt ebenfalls nur in Begleitung des Lehrers oder durch beauftragte Fachhelfer.

      Technische Geräte, Musikinstrumente usw. darf ich  nur mit Erlaubnis des Fachlehrers benutzen.

      3.10 Verhalten im Essenraum / in der Cafeteria

       

      Das Mittagessen möchte ich in Ruhe einnehmen. Darum achten alle darauf, dass niemand drängelt oder schubst.

      Ich unterhalte mich mit anderen Schülern leise.

      Nach dem Essen bringe ich Geschirr und Essbesteck zur Ablage, entsorge 

      die Essenreste, wische den Tisch ab und stelle den Stuhl heran, denn die  

      nachfolgenden Kinder möchten auch an einem sauberen Tisch ihr Mittag  

      einnehmen.

      3.11 Fundsachen

       

      Solltet ich einmal etwas finden, was mir nicht gehört, so gebe ich es unbedingt bei einem Lehrer oder im Sekretariat ab!

      3.12 Verhalten bei Gefahr

       

      a)         Das Ertönen des Warnsignals bedeutet, dass alle Personen auf dem

      gefahrlosesten Weg das Schulgebäude verlassen müssen. Dabei richte ich 

      mich nach den Anordnungen meiner Lehrer und Erzieher und verlasse nicht

      ohne Erlaubnis meinen Klassenverband.

      b)        Ich denke stets daran: Jeder Alarm kann ein Ernstfall sein!

      c)         Vor dem Verlassen der Räume werden die Fenster und Türen geschlossen,  

                  die Türen aber nicht abgeschlossen.

       

      3.13 Nach dem Unterricht

      Nach dem Ende meiner letzten Stunde packe ich meine Unterrichtsmaterialien in meine Schultasche, räume meinen Arbeitsplatz auf, stelle den Stuhl hoch und achte darauf, dass die Fenster geschlossen sind und das Licht ausgeschaltet ist.

      Anschließend verlasse ich schnell und möglichst leise das Schulhaus, damit andere Kinder nicht beim Lernen gestört werden.

       

      3.14 Werbung

      Werbung ist grundsätzlich verboten. Das Anbringen von Plakaten kann durch den Schulleiter erlaubt werden.

       

      3.15 Bekleidung

      Ich kleide mich der Witterung entsprechend.

      3.16 Besondere Verbote

      Scharfe und spitze Gegenstände, Waffen oder waffenähnliche Gegenstände, Getränke in Glasflaschen, Feuerzeuge, Streichhölzer, Tabakwaren und Knallkörper sind für alle Kinder in der Schule verboten.

      Auf dem gesamten Schulgelände sind Rauschmittel und das Rauchen verboten.

       

      3.17 Infektionskrankheiten / Kopfläuse

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten und Kopfläuse werden in der Schule angezeigt !

      4. Mögliche Folgen beim Verstoß gegen Regeln

       

      Verstoß gegen die Regeln

      Mögliche Folgen

       

      Beschimpfung von Mitschülern

       

       

      Sachen wegnehmen,

      kaputt machen oder beschmutzen,

      Diebstahl

       

      Handynutzung

       

      „Handgreiflichkeiten“

                Rempeln

                Schubsen

                Nachtreten

                Festhalten

                Anspringen

                Haare ziehen

                Kneifen

                Jagen

       

      Beleidigungen

      Üble Nachrede

       

       

      Prügeleien

      Anstiftung zur Prügelei

       

       

       

       

       

      Angriff auf Lehrer oder Erzieher

       

      Schriftliche Entschuldigung in Wort oder Bild beim Beschimpften und kleine Wiedergutmachung

       

      Schriftliche Entschuldigung Reparieren oder ersetzen,

      Dienst an der Gemeinschaft

       

      Einziehen der Gegenstände bzw. des Handys

       

      Schriftliche Entschuldigung, schriftliche Stellungnahme anfertigen, Eltern benachrichtigen,

      Regeln der Hausordnung abschreiben

       

       

       

       

       

       

       

      Schriftliche Entschuldigung,

      Besinnungsaufsatz,

      Gespräch mit den Erziehungsberechtigten

       

      Schriftliche Entschuldigung,

      Besinnungsaufsatz,

      Gespräch mit den Erziehungsberechtigten,

      Ordnungsmaßnahmen

      (z.B. Verweis, Ausschluss von Schulveranstaltungen, Ausschluss vom Unterricht)

       

      Schriftliche Entschuldigung,

      Besinnungsaufsatz,

      Gespräch mit den Erziehungsberechtigten,

      Ordnungsmaßnahmen (siehe Prügelei)